Maulkorbarten
Vitomalia

Vitomalia

Unterschiedliche Maulkorbarten – Welchen Maulkorb benutzen wir?

 

Maulkörbe sind – wie nahezu alle Dinge in der Hundeerziehung – umstritten. Es gibt viele Gegner von Maulkörben und ebenso viele, die sehr dankbar dafür sind, dass es sie gibt. In diesem Beitrag soll es aber vielmehr darum gehen, dass wir dir zeigen, welche unterschiedlichen Maulkorbarten es gibt und was ihre Vor- und Nachteile sind. Zudem stellen wir euch noch den Maulkorb vor, den wir für Amalia benutzen und verraten dir auch, warum sie einen benötigt.

Warum ein Maulkorb?

Es gibt zahlreiche Gründe dafür, warum man einen Maulkorb benötigen könnte. Einige davon, listen wir dir hier auf:

  • Pflicht in manchen Bundesländern für Listenhunde

Es gibt tatsächlich Bundesländer, bei denen der Maulkorb bei sogenannten Listenhunden Pflicht ist. Sofern ein Wesenstest nicht bestätigen kann, dass von einem Listenhund keine Gefahr ausgeht, musst dieser Listenhund (ausgeschlossen Welpen) in der Öffentlichkeit einen Maulkorb tragen und unterliegt dem Leinenzwang. Das gilt auch für speziell für Hunde vorgesehene Auslaufwiesen. Aber Vorsicht! Diese Regelungen sind nicht nur von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich, sie können sogar von Gemeinde zu Gemeinde innerhalb eines Bundeslandes variieren.

  • Maulkorbpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln und Verwaltungsgebäuden

Gerade in den öffentlichen Verkehrsmitteln kann es schnell einmal sehr eng und bedrängend für einen Hund werden und da bleibt es nicht aus, dass auch der liebste Hund aufgrund von Stress und Angst einmal zuschnappt. In Brandenburg zum Beispiel, müssen alle Hunderassen in den öffentlichen Verkehrsmitteln einen Maulkorb tragen oder auch dann, wenn sie ein Verwaltungsgebäude betreten. Diejenigen, die gerne mit ihrem Hund wandern gehen wissen vielleicht auch, dass sogar ein Maulkorb beim Betreten einiger Gondeln gefordert wird.

  • Unverträglichkeit

Je nach Prägung und Sozialisierung kann schon in den frühen Monaten des Welpen einiges schief laufen oder der Hund hat bereits im adulten Hundealter schlechte Erfahrungen gesammelt, ist vielleicht sehr unsicher. Die Gründe für eine Unverträglichkeit können vielseitig sein und so kann der Maulkorb die Sicherheit von anderen Hunden gewährleisten und bietet dem Hundehalter oder der Hundehalterin die Selbstsicherheit wieder unbesorgt Gassi gehen zu können, ohne dabei wieder in Panik auszubrechen, sobald ein Hund entgegenkommt.

  • Eigener Schutz

Es gibt tatsächlich immer mehr Hundehalter, die aus Eigenschutz ihrem Hund einen Maulkorb aufsetzen und nicht, weil ihr Hund es tatsächlich benötigt. Es ist eine sehr traurige Tatsache, aber einige Hundehalter und Hundehalterinnen mit Listenhunden oder anderen grösseren Rassen fühlen sich immer mehr aufgrund der Vorurteile und der anhaltenden Rassendiskriminierung dazu gezwungen, ihrem Hund einen Maulkorb anzuziehen, damit falls es zu einem Vorfall kommen würde, ihr Hund keine Chance hätte anzugreifen. Die negative Erwartungshaltung der Menschen mit Vorurteilen dieser Rassen gegenüber soll keine Chance haben und durch den Maulkorb präventiv verhindert werden. Es ist sogar tatsächlich gesetzlich so verankert, dass der Hundehalter und die Hundehalterin mehr Verantwortung (und vielleicht sogar Schuld) trägt, der oder die den grösseren Hund hält. Würde also ein 15kg Hund abgeleint auf uns zu gerannt kommen, unseren angeleinten Hund mit ezwa 25kg beissen und unser Hund würde sich wehren und zubeissen und den kleineren Hund dabei verletzen, würden wir als Halter und Halterin eines grösseren Hundes mehr in der Schuld und Verantwortung befinden, obwohl unser Hund angeleint und nicht Anfechter dieser Situation war.

  • Schutz vor Giftködern

Unter Hunden gibt es auch die besonders Verfressenen, die alles Erdenkliche vom Boden aufnehmen und fressen. In einer Zeit, in der immer häufiger Giftköder verteilt werden, kann der Maulkorb gerade bei Feld und Waldwegen eine enorme Hilfe für den Hundehalter oder die Hundehaltern bedeuten, dass er oder sie weiss, dass der Hund keinen Giftköder fressen könnte. Selbes gilt im Übrigen auch die ganzen leidenschaftlichen Kot-Fresser da draussen 🙂

  • Urlaub

Es gibt tatsächlich einige Länder, die einen Maulkorb für gewisse Rassen ab einer gewissen Schulterhöhe oder aber schlichtweg für Listenhunde verordnen. Eines dieser Länder ist beispielsweise Italien, ein Land in dem wir schon sehr häufig mit unseren Hunden waren. In Italien beispielsweise müssen wir zwar einen Maulkorb mittragen, wir müssen ihn jedoch dem Hund nicht aufsetzen, sofern es von der Polizei nicht angeordnet wird. Ähnliche Regelungen gelten ebenfalls für Spanien, Frankreich usw. Informiere dich also schon vor deinem Urlaub, ob dein Hund einen Maulkorb benötigen wird.

  • Als Hilfe beim Tierarztbesuch

Ein Tierarztbesuch kann mal mehr oder weniger angenehm für die Vierbeiner sein und gerade wenn ein Tierarzt oder eine Tierärztin besonders empfindliche oder schmerzende Stellen untersuchen muss, kann ein Hund vor Schmerz schnell ein mal zuschnappen, ohne dass man es dem Hund übel nehmen kann. Ein Maulkorb kann dabei helfen, dass der Tierarzt oder die Tierärztin den Hund in Ruhe untersuchen kann und gegebenenfalls eine Narkose überflüssig wird, weil eine örtliche Betäubung dann ausreicht.

 

Was für Arten von Maulkörben gibt es?

Maulkorb aus Kunststoff

Maulkorb BUMAS Kunststoff Biothane

 

+ Kunstoff ist einleichtes Material, somit angenehm für den Hund beim Tragen

+ Leicht zu reinigen und somit hygienisch

+ Je nach Hersteller auch individuell anpassbar und somit individuelle Passform möglich

+ Bei richtiger Passform kann der Hund Hecheln und Trinken

Nasenarbeit nur bedingt möglich

Je nach Kunststoffmaterial nicht zu 100% beissfest

Maulkorb aus Leder

Maulkorb aus Leder

+ Gute Passform, weil sich Leder, vor allem in Kombination mit Körperwärme formt und anpasst

+ Individuelle Passform durch Zuschnitt möglich

+ Leder als Material ist weich

Leder hat einen Eigengeruch, der für Hunde noch viel stärker wahr genommen wird und ist deshalb nicht vorteilhaft für die Nasenarbeit

Wenn Hund hechelt, wird das Leder feucht

Leder ist nicht leicht zu reinigen, daher ist ein Ledermaulkorb eher unhygienisch

Leder ist verhältnismässig ein schweres Material

Maulkorb aus Metall

 

+ Der Metallmaulkorb ist sehr beissfest, da Metall nicht so schnell kaputt geht

+ Der Hund kann bei richtiger Passform hecheln und trinken

+ Metall ist geruchsneutral, deshalb für die Nasenarbeit gut geeignet

Metall ist ein schweres Material und kann somit unangenehmer für den Hund sein

Je nach Hersteller nur wenig Anpassungsmöglichkeiten für den Hund gegeben, somit gegebenenfalls kein idealer Sitz

 

 

 

Maulkorb aus Stoff
Maulkorb Stoff MAG Nylon

+ Stoff ist ein leichtes Material und weich

+ Leichtes Material und somit angenehmer für den Hund

+ Kann gewaschen werden

Nicht geeignet für Nasenarbeit

 Wenn Hund hechelt, wird der Stoff feucht und nimmt Geruch auf

 Obwohl es gewaschen werden kann, eher unhygienisch

Maulschlaufe

Maulschlaufe

 

 

Maulschlaufe zählt gesetzlich nicht als Maulkorb

Liegt sehr eng an und hindert den Hund am Hecheln und Trinken

Liegt eng an und somit unangenehm für den Hund

Nicht besonders sicher

– Nur für kurze Untersuchungen beim Tierarztbesuch sinnvoll

 

Warum benötigt Amalia einen Maulkorb?

Wir haben Amalia als Hund aus zweiter Hand zu uns aufgenommen mit dem Wissen, dass sie Aggressionen gegenüber ihrer Geschwister gezeigt hat. Wir kennen nicht viele Details über die Art und Weise wie es zu dieser Aggression kam, aber Amalia ist ein besonders unsicherer Hund. Wir arbeiten viel an ihrem Selbstbewusstsein und bieten ihr durch eine klare Führung unsererseits die Sicherheit, die sie benötigt. Vor allem in unbekannten Situationen sieht man in ihrer Körperhaltung, dass sie extreme Unsicherheit ausstrahlt und diese Unsicherheit wandelt sie nicht in Rückzug um sondern indem sie draufgeht. Schon oft haben wir Situationen erlebt, in denen ein unangeleinter Hund plötzlich neben uns stand und Amalia nur noch draus gehen wollte. Wir haben uns bewusst dazu entschlossen mit dem Maulkorbtraining zu beginnen, um ihr mit ausgewählten und sehr ausgeglichenen Hunden (so wie Vito es ist) den Umgang zu lernen. Wir haben viele solcher Hunde in unserem Umfeld und mithilfe des Maulkorbes konnten wir Hundebegegnungen aktiv fördern und üben. Zunächst war es nur die Begegnung, das Vorbeilaufen, später dann das nebeneinander Laufen und mittlerweile können wir bei einigen Hunden komplett auf den Maulkorb verzichten.

Der Maulkorb hat uns das ermöglicht, was wir ohne Maulkorb nicht ohne Gefahr hätten ihr zeigen können – Nämlich den Umgang mit anderen Hunden.

Wir haben uns für einen Kunststoff Maulkorb von BUMAS entschieden, weil…

sie individuell an deinen Hund angepasst werden (es gibt sie auch in Standardgrössen) und man somit sichergehen kann, dass dein Hund damit Sport machen kann, er hecheln kann und der Maulkorb ihn in keiner Weise einschränkt und somit den vollsten Tragekomfort bietet. Zudem werden dir noch viele andere Möglichkeiten geboten. Zum Beispiel kannst du dich für einen zusätzlichen Giftköderschutz entscheiden, einen Stirnriemen für einen besseren Halt wählen oder aber die Verschlussart bestimmen. Wir haben uns nicht für den Giftköderschutz entschieden, jedoch aber für den Stirnriemen, denn der gibt uns in einer ernsthaften Situation zusätzlichen Schutz.

Um den idealen Sitz sowie das Wohl des Hundes zu gewährleisten, arbeitet BUMAS gemeinsam mit der namenhaften Vet-Uni-Klinik in Wien zusammen und gemeinsam mit ihnen haben sie ihre Maulkörbe entwickelt.

Ausserdem sehen BUMAS Maulkörbe durch die Vielfalt an Farben und Varianten, wie man seinen individuellen BUMAS fertigen lässt, sehr ansprechend aus und geben deinem Hund dadurch nicht den typischen „Hannibal Lecter“ Look. Gerade bei Listenhundbesitzern oder Haltern mit grösseren Hunden können die bunten Maulkörbe von BUMAS bei entgegenkommenden Menschen einen viel freundlicheren Eindruck hinterlassen, als es der gängige Metallmaulkorb tut. Wenn man aber nicht so der farbenfrohe Mensch ist, wie wir es sind, dann kann man sich für dezente Farben entscheiden, die sich dem Fell des Hundes anpassen und somit wenig auffallen.

Ein richtig antrainierter Maulkorb, der positiv verknüpft ist, ist für jeden Hund problemlos. Die Schwierigkeit liegt einfach darin, sich die Zeit dafür zu nehmen, um den Maulkorb positiv bei deinem Hund zu verknüpfen. Wie das am besten klappt, zeigen wir dir hier. Natürlich ist nicht jeder Hund gleich und bei dem einen klappt es schneller und bei dem anderen etwas langsamer aber es ist wirklich wichtig sich diese Zeit dafür zu nehmen. Je besser der Maulkorb sitzt, desto leichter wird es für deinen Hund, sich daran zu gewöhnen und umso besser fühlt er sich mit seinem Maulkorb.

Un zu guter Letzt noch ein Appell: Für viele Hunde, wie unsere Amalia ist der Maulkorb ein wunderbares Hilfsmittel, denn so können wir sie an andere Hunde gewöhnen und wir können ihr ermöglichen auch Mal ohne Leine laufen zu können. Zeigt also Hunden mit Maulkorb gegenüber keine Diskriminierung und verurteilt sie nicht, sondern seht darin die Chance, die diese Hunde mithilfe des Maulkorbs bekommen, der der Maulkorb ermöglicht es ihnen zu lernen, nicht mit Aggressionen anderen Hunden gegenüber zu begegnen sondern zu lernen, mit anderen Hunden umzugehen.

 


Anzeige: In Kooperation mit BUMAS®

Teile diesen Blogbeitrag

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email