Staffordshire Bullterrier
Vitomalia

Vitomalia

Rasseportrait: Der Staffordshire Bullterrier

Auf einen Blick

Der Staffordshire Bullterrier ist ein kleiner, muskulöser und trotzdem sehr agiler Hund. Historisch gesehen hat der Staffordshire Bullteriier die gleiche Ursprungsgeschichte wie der American Pitbull Terrier und der American Staffordshire Terrier auch.

Heute wird der Staffordshire Bullterrier als beliebter Familienhund gehalten, der mit seiner kompakten Grösse ein pflegeleichter Hund ist. Der FCI beschreibt den Staffordshire Bullterier in ihrem Rassestandard so:

Traditionell von unbeugsamem Mut und Hartnäckigkeit. Hochintelligent und liebevoll, besonders zu Kindern. Tapfer, furchtlos und absolut zuverlässig. (FCI – Standard Nr. 76, 1998)

Geschichte

Vergleichsweise kann der Staffordshire Bullterrier nur eine kurze Geschichte aufweisen. Der Ursprung geht auf eine ähnliche Geschichte zurück, wie der aller Bull- und Terrierartigen Hunde, deren Geschichte in England begann. Die genaue Geschichte kannst du bei dem Rasseportrait des American Staffordshire Terrier nachlesen. Zu dieser Zeit wurden diverse Terrier mit Bulldoggen des alten Typs gekreuzt, um eine hartnäckige, mutige und agile Rasse zu züchten.

Zunächst wurden die Bull & Terrier (wie sie damals genannt wurden) zum Bullentreiben eingesetzt, später mit der Kreuzung mit triebigen Terriern gezielt für Hundekämpfe. 1835 wurde der blutige Sport der Hundekämpfe in England verboten und so zogen viele Hundehalter mit ihren Hunde nach Nord Amerika, wo sie die Rassen American Pitbull Terrier und American Staffordshire Terrier spezifizierten.

Zu der damaligen Zeit gab es für die Rassen, aus denen heute der American Pitbull Terrier, der American Staffordshire Terrier, der Bullterrier und der Staffordshire Bullterrier entstanden, viele unterschiedliche Namen. Diese Tatsache führte dazu, dass es bis heute zu grossen Verwirrungen zwischen dieser Rassen kommt. Der Staffordshire Bullterrier zum Beispiel trug bereits die Namen: Bull-and-Terrier, der Patched Fighting Terrier, der Staffordshire Pit-dog und der Brindle Bull. James Hinks aus Birmingham perfektionierte die Rasse in der Mitte des 19. Jahrhunderts und etablierte den Namen „Staffordshire Bullterrier“.

1935 wurde der Staffordshire Terrier erstmalig von einem Verband in England anerkannt und zwar vom Kennel Club of England. Der Kennel Club of England ist der Dachverband der britischen Hundezuchtvereine. Er ist der weltweit älteste derartige Dachverband und der größte Zuchtverein Großbritanniens. Am 24.06.1987 wurde der Staffordshire Bullterrier auch vom FCI anerkannt.

Nice to know

Die ersten zwei Mitglieder, die sich in England die Meisterschaft auf einer Show sichern konnten, waren die Hündin „Lady Eve“ und der Rüde „Gentleman Jim“ im Jahr 1939.

 

Halt die Ohren steif und immer der Nase nach!

Teile diesen Blogbeitrag

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email